Zum Inhalt springen

Melbourne burnt burnt burnt und burnt

Nachdem wir gegen 0.10 Uhr am Flughafen Melbourne angekommen sind, haben wir uns mit anderen Backpackern ein Uber-Taxi geteilt, denn es ist gar nicht so einfach vom/zum Flughafen zu kommen und wenn es einfach ist, ist es ziemlich kostspielig oder es dauert mal eben ein paar Stunden. Wir Berliner sind in diesem Punkt ganz schön verwöhnt, da man für ein paar Euro egal wann überall hin kommt. Wir kamen also erst nachts in unserer Unterkunft in St. Kilda an und schliefen den nächsten Tag aus, erledigten unsere Einkäufe, aßen etwas und macht nichts weiter. Den nächsten Tag starteten wir mit einer Runde Sport, hatten dann aber beide Kreislauf, gingen später was essen und ins Kino – btw: wie fandet ihr Aquaman? Am nächsten Tag hatte Thomas Geburtstag. Wir kauften ein Eis und zwei Flaschen Wein (der rote wurde uns von einem Uber-Fahrer empfohlen und er schmeckte fantastisch! –> Brown Brothers – Shiraz) und machten einfach nichts. Am Tag der Abreise schauten wir uns noch etwas die Stadt an, landeten jedoch im Arts Center of Melbourne, da es einfach drückend heiß wa, Melbourne burnt (39°C…). Dort stellten wir fest, dass alle Ausstellungen kostenfrei sind und verbrachten die meiste Zeit im Digital Museum Teil, wo wir zocken und einen auf Matrix bzw. Dragonball machen könnten. Zweites Highlight war ein 24-stündiger Film, der sich aus zig Filmausschnitten zusammensetzte, wo die Protagonisten immer auf die Uhr schauten oder eine Uhr zu sehen war. So wussten wir genau, dass wir von 15:00 bis 15:15 Uhr uns den Film anschauten. Die Filmausschnitte war aus verschiedensten Zeiten, schwarz-weiß oder in Farbe, englisch und deutsch, mit einem jungen Robert de Niro oder einer jungen Meryl Streep oder auch Winfried Glatzeder war zu sehen. Anschließend trauten wir uns zurück in die Hitze sowie in die heißen Windböen und gingen zum Queen Vic Night Market, wo ich mir zwei Ringe gönnte. Dort angekommen fing es stürmisch an zu regnen und zu hageln. Immerhin waren die Temperaturen danach angenehmer und wir machten uns auf dem Weg zurück zur Unterkunft, holten unsere Sachen und fuhren zum Flughafen.

Schande auf unser Haupt, dass wir die Zeit in Melbourne nicht sonderlich nutzen um die Stadt zu erkunden, aber wenn man bereits in der geilsten Stadt der Welt lebt, wird man ganz schön arrogant. 😉

Heiße Grüße,
Alissa

2 Kommentare

  1. Detlef Ullrich Detlef Ullrich

    Man habt ihr das gut….bin begeistert..weiterhin viel Spaß euch beiden.

    • Thomas Thomas

      Vielen lieben dank Detlef! Schönste Grüße aus Neuseeland senden wir!

Kommentar verfassen